Hausmittel gegen Schnupfen bei Kindern

 

Wie kommt der Schnupfen in die Nase? 

Kühlt die Nasenschleimhaut aufgrund der kühleren Temperaturen im Winter ab, ist die Beweglichkeit der Flimmerhärchen eingeschränkt und somit auch deren Funktion als Saubermacher der Nase. Sie können die Krankheitserreger nicht mehr so gut nach außen befördern. Meist ist Schnupfen das erste Anzeichen einer Erkältung.

Schnupfen entsteht meist durch Viren manchmal auch durch Bakterien. Es gibt über 100 verschiedene Arten allein von den Rhinoviren, dann gibt es noch die Adenoviren und viele mehr die an der Nasenschleimhaut Entzündungen auslösen. Insgesamt gibt es über 200 verschiedene Schnupfenviren. Somit wundert es nicht wenn sich ein Schnupfen an den anderen reiht. Schnupfen ist also eine Entzündung der Nasenschleimhaut.

Die Blutgefäße werden weit gestellt um die Abwehrzellen anzuliefern und die vermehrte Schleimproduktion soll die Eindringlinge, die Erreger wieder rausspülen. Die Nase ist verstopft.

Nasenspülungen helfen dass der Schleim über Nacht nicht eindickt. Bleibt der Schleim flüssig, erleichtert er den Abtransport und unterstützt so die körpereigene Reinigungsfunktion der Flimmerhärchen.

 

Nasentropfen selbst herstellen:

(Wenn Sie noch Stillen, können Sie ihrem Baby mehrmals täglich einen Tropfen Muttermilch in jedes Nasenloch geben. Das wirkt hoch antientzündlich.)

Kochen Sie 100ml Wasser mit 1g Kochsalz auf , lassen diese auf Körpertemperatur abkühlen und geben Sie Ihrem Kind davon mehrmals täglich 2-3 Tropfen mit einer Pipette in jedes Nasenloch. Die Lösung bewahren Sie am besten in einem gut verschließbarem Glas im Kühlschrank auf. So hält sie sich ca. 5 Tage.

 

Schnupfensalbe (ab 12 Monate)

 Sie benötigen:

2 Tropfen Rosenholz (Aniba rosaeodora)
2 Tropfen Zitronenthymian (Thymian linalool)
2 Tropfen Myrte (Myrte communis)
20ml Mandelöl süß (Prunus dulcis)
4g Bienenwachs

 

Bienenwachs im Wasserbad schmelzen, vom Herd nehmen, Pflanzenöl und ätherische Öle einrühren. Danach in einen Salbentiegel füllen. Die Salbe ist ca. ein Jahr haltbar.

Die Schnupfensalbe wird unter der Nase aufgetragen und hilft so beim freien Durchatmen.

 

Wozu ist die Nase da? (Erklärung für Kinder)

Die Nase ist zum Riechen da. Den Duft einer Blume oder den unangenehmen Geruch von einem Pups. Ganz kleine Teilchen steigen beim Einatmen in deine Nase. Sie sind so klein, du kannst sie nicht sehen. Die Nerven in deiner Nase erfassen sie aber und leiten sie in dein Gehirn weiter. Das Gehirn sagt dir dann, was du riechst.

 

Buchtipp

Dagmar Henze: Hatschi kleines Schnupfentier, Sauerländer , Düsseldorf 2005

hatschi

 

Quellen:
Vagedes, Jan ; Soldner, Georg: Das Kinder-Gesundheitsbuch : Kinderkrankheiten ganzheitlich vorbeugen und heilen. 4. Aufl.. M: Gräfe Und Unzer, 2013.
Nase, Jörg ; Nase, Beate: Kinderkrankheiten : Das Standardwerk für Kinder von 0 bis 16 Jahren. 1. Aufl.. M: Gräfe Und Unzer, 2013.
Keicher, Ursula: Kinderkrankheiten. 4. Aufl.. M: Gräfe Und Unzer, 2014.
Schellenberg, Christian ; Schellenberg, Isabella ; Blanck, Nathalie ; Reiche, Dagmar: Kinderkrankheiten von A-Z : Wo Naturheilverfahren wirken – wann Schulmedizin nötig ist. 2. Aufl.. Stuttgart: Georg Thieme Verlag, 2012.
Kleindienst-John, Ingrid: SOS Hustenzwerg : Ätherische Öle und Kräuter für Kinder von 0-12. 1. Aufl.. Linz: Freya Verlag, 2014