Das Lernen oder auch nur das Hausaufgaben machen, bringt so manche Mama an ihre Grenzen. Jedes Kind lernt anders, aber manche tun sich ein wenig schwerer als andere und können ein bisschen Unterstützung gebrauchen. Um erfolgreich Lernen zu können, brauchen wir beide Gehirnhälften. Jede Hälfte hat bestimmte Aufgaben und nur wenn diese in einem perfekten Zusammenspiel funktionieren, können wir uns gut konzentrieren, leicht Lernen und das Erlernte auch so abspeichern, dass wir es bewusst wieder abrufen können.

Dieses Zusammenspiel von rechter und linker Gehirnhälfte und auch den Augen, Ohren und Händen können wir durch verschiedenste Übungen unterstützen und so unserem Kind helfen, leichter zu Lernen. Ein paar Übungen möchte ich Ihnen heute an die Hand geben.

 

„Überkreuzbewegung“ (Cross Crawl)

 

Dazu stellen wir uns aufrecht hin. Nun bewegen wir die linke Hand zum rechten Knie, danach die rechte Hand zum linken Knie. Das wiederholen Sie ein paar Mal. Machen Sie die Übung gemeinsam mit Ihrem Kind, dann macht es doppelt Spaß. Am Anfang kann es ein wenig verwirrend sein, aber nach ein paar Mal geht es ganz einfach. Diese Übung fördert die Integration beider Gehirnhälfte und hilft so, Neues leichter zu erlernen.

cross

Ergebnis: bessere Koordination, Konzentration und Leistungsfähigkeit

 

„Liegende Acht“

 

Die liegende Acht verbessert vor allem die Augen – Hand Koordination, welche wichtig ist für das Lesen und Schreiben. Wichtig hierbei ist die Überquerung der Mittellinie.

Dazu malen Sie Ihrem Kind auf einen A4 Zettel (Querformat) eine liegende Acht (diese sollte über das ganze Blatt gehen). Nun lassen Sie Ihr Kind diese mit einem Stift 5-10x in Pfeilrichtung nachmalen. Zuerst in die eine Richtung und dann in die andere Richtung. Lassen Sie Ihr Kind dann die Hand wechseln und das Ganze nochmals nachmalen.

eine_acht

Ergebnis: Die Augen-Hand Koordination wird verbessert und die Konzentration gefördert.

 

Gehirnknöpfe“ – der Energie Booster

 

Einfach nach dem Aufstehen in der Früh oder vor einer Hausübung oder gar einer Schularbeit kann man der Konzentration einen Boost verpassen, indem man die Gehirnknöpfe aktiviert. Diese funktionieren als Muntermacher und helfen uns aufmerksamer zu werden.

In der Kinesiologie sind diese Punkte die Endpunkte des Nierenmeridians (N27) und gelten als sogenannte Einschaltpunkte. Sie befinden sich links und rechts neben dem Brustbein genau unterhalb der Schlüsselbeine.  Lassen Sie Ihr Kind diese beiden Punkte sanft mit dem Zeigefinger und Daumen massieren während die andere Hand auf dem Bauchnabel liegt.

gehirnknoepfe2

Ergebnis: Man ist wacher und aufnahmefähiger. Die Augen-Hand Koordination wird verbessert.

 

Tip: Wasser trinken ! Um uns gut konzentrieren zu können, ist es auch wichtig immer genug Wasser zu trinken. Das Wasser reinigt den Körper und klärt unsere Gedanken.

Ein paar Minuten pro Tag reichen aus, um Ihrem Kind das Lernen zu erleichtern und die Konzentration zu fördern. Sie können die Übungen gleich nach dem Aufstehen machen und/oder gezielt vor der Hausübung oder vor Prüfungen/Schularbeiten.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und viel Spaß bei den Übungen!

 

 

 

Bilderquelle: 
http://www.reginahelfenstein.ch/images/kinesiologie/monatstipps/braingym/
http://www.reginahelfenstein.ch/images/kinesiologie/monatstipps/liegende8
http://archiv.nak.at/NAK_Austria/du_ich_ERZIEHUNG/Pict_Erziehung